In der Regel erhältst du von der Jugendarrestanstalt eine Ladung, in der das genaue Datum und die Uhrzeit drauf steht, wann du deinen Arrest antreten musst. Bist du am Ladungstag um 08:00 Uhr da, wirst du am Entlassungstag auch wieder um dieselbe Uhrzeit die Arrestanstalt verlassen.

Sollte die Ladung nicht bei deiner Wohnanschrift (Briefkasten) eingeworfen werden können und wieder an die Anstalt zurück geschickt werden, wird nach negativer Anfrage bei der Meldebehörde sofort ein Festnahmeersuchen an die Polizei geschickt. Achte bitte darauf, dass dein Name auf dem Briefkasten leserlich ist. Im Fall, dass die Polizei dich zu uns bringen muss, kannst du in der ersten Zeit nicht an Veranstaltungen/ Gruppen außerhalb der Anstalt teilnehmen. Solltest du einen Arbeitsplatz haben, regelmäßig zur Schule gehen oder es einen anderen wichtigen Grund geben warum du deinen Arrest nicht antreten kannst, melde dich in der Jugendarrestanstalt. In Einzelfällen kann der Arrest verschoben und z. B. in die Ferien verlegt werden. Das Ziel des Arrests ist es nicht, deine Berufstätigkeit oder deinen regelmäßigen Schulbesuch zu behindern.

Solltest du kein Fahrtgeld für die Fahrt nach Düsseldorf zur Verfügung haben, kannst du bei dem Amtsgericht deines Wohnortes dieses beantragen.

Viele Jugendliche und Heranwachsende befinden sich aufgrund nicht erledigter Sozialstunden oder anderer Auflagen und Weisungen im Arrest. Auf der Ladung befindet sich ein Hinweis, dass der Arrest nicht angetreten werden muss, wenn bis zum Ladungstag die Stunden oder andere Auflagen noch erfüllt werden. In diesem Fall melde dich in der Jugendarrestanstalt!

Ebenfalls auf der Ladung steht, was zum Arrest mitgebracht werden sollte und was nicht erlaubt ist. Unter der Rubrik „Gut zu wissen“ erhältst du weitere wichtige Informationen.

Zum Arrestantritt musst Du ein gültiges Lichtbilddokument (Personalausweis, Pass, Führerschein oder Krankenkassenkarte) mitbringen.