Der Arrest ist gesetzlich ausdrücklich erzieherisch zu gestalten, weswegen es nicht das Ziel ist, dich in deiner gesamten Zeit in deinem Arrestraum einzuschließen. In der Regel ist täglich ein Bediensteter des allgemeinen Vollzugsdienstes mit einem Übungsleiterschein für sportliche Betätigung vor Ort. Dieser geht zum Beispiel mit euch in eine Soccerhalle, eine Kletterhalle oder zu einem Fußballplatz. Des Weiteren finden je nach Wetterlage weitere Angebote im Freien statt (z. B. Fahrradtouren).

Neben den sportlichen gibt es pädagogische Maßnahmen, die regelmäßig stattfinden. In einem Gespräch mit deinem zuständigen Sozialdienst wird u. a. über deine Wohnsituation, Schule bzw. Beruf/Ausbildung, Drogenkonsum usw. gesprochen. Somit kann gemeinsam überlegt werden, ob du z. B. an einem Gewaltpräventionskurs oder einer Gruppe zum Thema Drogenkonsum teilnehmen möchtest.

Sollte sich während des Gesprächs oder auch zuvor bei der Aktenanalyse oder einem Telefonat mit der Jugendgerichtshilfe oder Bewährungshilfe herausstellen, dass Probleme bestehen, die schon während des Arrests angegangen werden können (Arbeitslosengeld II Antrag stellen, keinen festen Wohnsitz, geplanter Übergang in eine Entgiftung o. ä.), kannst du an das Übergangsmanagement übergeben werden.

Das Übergangsmanagement kann dich in der Zeit während und nach dem Arrest unterstützen. Solltest du den Überblick über deine Probleme verloren haben und dir Hilfe an deinem Wohnort fehlen, werden erste Beratungsgespräche während des Arrests geführt. Gemeinsam mit dir wird festgelegt, welche Probleme mit dir bearbeitet werden können, du wirst über Hilfsangebote aufgeklärt wobei du entscheidest, was du annehmen möchtest. Zusammen können erste Wege gegangen werden und auch nach dem Arrest kann das Übergangsmanagement Ansprechpartner bleiben. Diese Ansprechpersonen sind keine Bediensteten der Jugendarrestanstalt sondern Kolleginnen, die bei einem gemeinnützigen Träger vor Ort angestellt sind!

Neben diesen Angeboten besteht die Möglichkeit, mit einem Lehrer vor Ort an deinen schulischen Aufgaben zu arbeiten. Solltest du während des Arrests etwas lernen oder dich für anstehende Klassenarbeiten vorbereiten wollen, kannst du gerne deine Unterlagen mitbringen.

Des Weiteren befindet sich in der Jugendarrestanstalt eine Beschäftigungstherapie. In dieser arbeiten Arrestanten unter Anleitung hauptsächlich mit dem Werkstoff Holz und fertigen nach Vorgabe Vogelhäuser und Deko-Artikel an.

Grundsätzlich gilt: ob du am Sport, den pädagogischen Maßnahmen oder der Beschäftigungstherapie teilnehmen kannst, ist z. B. davon abhängig, ob du freiwillig gekommen bist („Festnahmen“ dürfen die Anstalt nicht verlassen) und wie du dich während des Arrests verhältst.