In der Jugendarrestanstalt Lünen finden täglich Gruppen und Sportangebote statt. Dabei geht es zum Beispiel mit euch in eine Soccerhalle, eine Kletterhalle, zu einem Fußballplatz etc. Des Weiteren finden je nach Wetterlage weitere Angebote im Freien statt (Fahrradtouren etc.).

Neben den sportlichen gibt es pädagogische Maßnahmen die regelmäßig stattfinden. In einem Gespräch mit deinem zuständigen Sozialdienst wird u.a. über Deine Wohnsituation, Schule bzw. Beruf/ Ausbildung, Drogenkonsum etc. gesprochen. Du kannst dann gemeinsam mit dem Sozialdienst überlegen, ob du z.B. an einem Gewaltpräventionskurs, einer Gruppe zum Thema Drogenkonsum, erste Hilfe Kurse, Bewerbungstraining, gesundheitliche Aufklärung, etc. teilnehmen möchtest.

Außerdem gibt es die Möglichkeit, gemeinnützige Arbeit außerhalb der Einrichtung wahrzunehmen. Natürlich wirst Du nicht zeitgleich an allen Angeboten teilnehmen können.

Am Donnerstag und Freitag findet in der Arrestanstalt auch allgemeinbildender Unterricht zur Berufsorientierung, Sprachförderung, Mathe oder Deutsch und zur Integrationsförderung statt.

Bei schwerwiegenden Problemlagen, z.B. Wohnungslosigkeit, Schulden, Sucht- oder familiären Problemen, Jobsuche, Schulanmeldungen, etc. kannst Du Dich während des Arrestes an das Übergangsmanagement wenden. Unser Übergangsmanager arbeitet für einen freien Träger der Jugednhilfe und hilft Dir bei allen Dingen, bei denen Du eine Unterstützung wünscht. Dazu solltest Du zum Arrestbeginn möglichst alle benötigten unterlagen mitbringen (z.B. Briefe zu Deinen Schulden, vom Jobcenter, etc.).

Sofern Du mit der Polizei zum Arrest gebracht worden bist können Dir manche Angebote außerhalb des Arrestes möglicherweise nicht angeboten werden. Achte daher auf die Angaben auf Deinem Ladungsschreiben und trete Deinen Arrest unbedingt pünktlich und gut vorbereitet an.