In der Jugendarrestanstalt Bottrop gibt es regelmäßige pädagogische Gruppenangebote und ein Sportangebot. Dazu gibt es einen festen Tagesablauf. Du wirst trotzdem noch viel Zeit zum Nachdenken haben. Die Sozialarbeiter/-innen, der Lehrer und die Bediensteten des Vollzugsdienstes suchen mit Dir zusammen nach Lösungen und Hilfsangeboten damit Du nicht noch einmal in den Arrest musst und Deine Ziele draußen besser umsetzen kannst. Der Arrest ist also ein Ort um Deine nächsten Schritte für die Zukunft planen zu können und Dich zu fragen, was Du in Zukunft gerne ändern möchtest. 

Arrestbeginn

Bei Arrestantritt werden zunächst an der Eingangstür Deine Personalpapiere kontrolliert. Komme möglichst pünktlich, wie in dem Ladungsschreiben vorgegeben, also zwischen 8.00 und 10.00 Uhr. Bei verstärktem Andrang muss mit einer Wartezeit beim Einlass gerechnet werden. Dafür bitten wir um Verständnis. Solltest Du pünktlich kommen und erst nach 10.00 Uhr eingelassen werden, wird Dir dies nicht zum Nachteil ausgelegt. Bei Eintritt in die Jugendarrestanstalt musst Du alle Dinge, die Du in den Taschen Deiner Kleidung hast in einen blauen Behälter legen. Dazu gehören insbesondere Handy (und alle anderen elektronischen Geräte), Zigaretten (Rauchen ist, auch für Volljährige nicht erlaubt), Geldbörse (Du benötigst kein Geld, da in der Arrestanstalt nicht eingekauft werden kann), und Medikamente (Medikamente werden vom Fachdienst eingeteilt). Deine gesamten Wertgegenstände werden während des Aufenthaltes sicher in Verwahrung genommen und werden Dir bei Entlassung wieder ausgehändigt.

Nach der Aufnahme findet ein Gespräch mit dem Leiter des allgemeinen Vollzugsdienstes statt. Auch hier kann es vereinzelt zu Wartezeiten kommen. Nach dem Gespräch mit dem Leiter des allgemeinen Vollzugsdienstes hast Du direkt im Anschluss ein Gespräch mit dem Sozialdienst. Wir klären offene Fragen versuchen zusammen mit Dir zu klären, welches pädagogische Angebot der Jugendarrestanstalt am besten für dich geeignet ist und in welchen Bereichen Dich der Sozialdienst sonst noch unterstützen kann. Danach wirst Du auf deinen Arrestraum begleitet.

Tagesablauf

Der geregelte Tagesablauf hilft in den ersten Tagen um sich im Arrest zurechtzufinden. Darüber hinaus kann die Gewöhnung an feste Zeiten Dir auch nach dem Arrest helfen regelmäßige Termine (z.B. Schulbesuch, Ausbildung, Arbeit, etc.) einzuhalten.

  • ca. 6:15 Uhr Wecken:
    Du hast dann eine halbe Stunde Zeit um sich zu waschen, das Bett hoch zu klappen und den Arrestraum zu reinigen.
  • ca. 6:45 Uhr Frühstück:
    Aufschluss zum Frühstück. Du kannst beim Frühstück mitteilen, ob Du zum Beispiel zur Arbeit eingeteilt werden möchtest, einen Mitarbeiter vom Sozialdienst sprechen oder dem Arzt vorgestellt werden möchtest. Ausserdem können Briefe abgegeben werden.
  • ca. 07:15 Uhr Freistunde:
    Einsammeln des Geschirrs, anschließend 1 Stunde Aufenthalt auf dem Innenhof.
  • ab 9:00 Uhr Gruppenangebote:
    Gruppenmaßnahmen, Sport oder Unterricht (Donnerstag & Freitag).
  • ca. 11:45 Uhr Mittagessen:
    Gemeinsames Mittagessen im Speiseraum.
  • ab 13:00 Uhr Gruppenangebote:
    Gruppenmaßnahmen, Sport oder Unterricht (Donnerstag & Freitag).
  • ca. 14.30 Uhr Freistunde:
    1 Stunde Aufenthalt auf dem Innenhof.
  • ca. 18:00 Uhr Abendessen.
  • Um 21:45 Uhr Beginn der Nachtruhe.
  • Um 22:00 Uhr wird das Radio in den Arresträumen ausgeschaltet.

Briefe, Telefonate, Besuche, Wäsche

Von Dir geschriebene Briefe werden während des Frühstücks in einem ausreichend frankierten Umschlag abgegeben. Natürlich kannst Du Dir unter der Anschrift der Arrestanstalt auch Briefe zukommen lassen:

Jugendarrestanstalt Bottrop

 -dein Name-

Gerichtsstraße 26

46236 Bottrop

Telefonate und Besuche sind während des Arrestes grundsätzlich nicht vorgesehen und werden nur ausnahmsweise auf Antrag von der Vollzugsleitung erlaubt. Bei Problemen kannst Du Dich an einen Bediensteten wenden.

Wäsche kann auf Nachfrage, bei den Beamten des Allgemeinen Vollzugsdienstes oder bei den Mitarbeitern des Sozialdienstes, gewaschen werden.