1. Seien Sie pünktlich zum im Ladungsschreiben angegebenen Termin in der Jugendarrestanstalt. Verspätungen oder Nichterscheinen können die polizeiliche Zuführung zur Folge haben. Im Falle einer polizeilichen Zuführung können zunächst Einschränkungen, bezogen auf das Angebot der Arrestanstalt, erfolgen.
  2. Ladungstermine können in begründeten Ausnahmefällen (Schulbesuch, Berufsausbildung, Krankheit) verschoben werden. Nehmen Sie Kontakt zu uns auf. Link Telefonnummern Sozialdienst
  3. Bringen Sie Kontaktdaten (Telefonnummer / Adresse) von Angehörigen mit in die Arrestanstalt.
  4. Offizielle Lichtbilddokumente (Schülerausweis reicht nicht aus) und die Ladung müssen zum Arrestantritt mitgebracht werden.
  5. Auflagen können noch bis Arrestantritt erledigt werden. Nachweise darüber müssen mitgebracht werden.
  6. Dauerhaft benötigte Medikamente dürfen/sollen mitgebracht werden. Ebenso werden alle ärztlichen Unterlagen benötigt, aus denen hervorgeht, dass die Medikamente von einem Arzt verordnet wurden.
  7. Private Kleidung darf im Regelfall getragen werden. Es ist ausreichend Kleidung, angepasst an die Aufenthaltsdauer, mitzubringen.
  8. Bei dem Versuch nicht erlaubte Dinge in die Arrestanstalt einzubringen, erfolgt eine Umkleidung in Anstaltskleidung.
  9. In den Arrestanstalten ist Rauchen nicht erlaubt. Das gilt auch für volljährige Arrestanten.
  10. Jede Arrestanstalt verfügt über ein sogenanntes "Übergangsmanagement". Sollten Sie Unterstützung in den Bereichen Behörden, Verschuldung oder Wohnsituation haben, wenden Sie sich an das "Übergangsmanagement". 
  11. Die Mahlzeiten in der Arrestanstalt sind grundsätzlich frei von Schweinefleisch. Vegetarische Kost ist möglich. Bitte teilen Sie dies bei Aufnahme mit.
  12. Während Ihres Aufenthaltes nehmen Sie an verschiedenen Sport- und Gruppenangeboten teil. Genaue Informationen bekommen Sie in der Arrestanstalt.
  13. Während Ihres Aufenthalts benötigen Sie kein Geld. Bringen Sie nur das Geld mit, das Sie für ein Rückfahrticket benötigen.